Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
IT-Beratung - Notdienst - EDV-Schulungen
IT-Beratung - Notdienst - EDV-Schulungen
TW Consulting & Training
TW Consulting & Training 

Herzlich Willkommen!

Das Aktuellste im Überblick

Wir suchen Mitarbeiter!

Störungen/Anfragen jetzt auch online melden.

 

 

Geschenk-gutschein

Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem Geschenkgutschein

 Ab Juli 2017 können Sie bei uns Geschenkgutscheine für unsere Dienstleistungen erwerben. 24.06.2017 

 

 

Kennen Sie unseren Einzel-unterricht?

Sie werden nach Ihren Wünschen und Vorstellungen unterrichtet

 Im Rahmen unserer IT-Dienstleistungen bieten wir unseren Kunden einen außergewöhnlichen Service. Wir unterrichten Sie im Einzelunterricht, bei Ihnen zu Hause und an ihrem eigenen Computer. Dadurch sparen Sie Zeit, können die Themen selber bestimmen und erhalten zudem noch eine Dokumentation nach Ihren wünschen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern. 07.06.2017

 

 

Top-Angebote

Entdecken Sie unsere aktuellen Angebote

50% Rabatt auf die Anfahrt

Gültig vom 01.07. bis 31.07.2017

In dem o.g. Zeitraum erhalten Sie auf die anfallenden Anfahrtskosten 50% Rabatt (bei Abnahme von mind. 1 Techniker-/Berater-/Unterrichtsstunde).

10% Rabatt

Gültig vom 01.08. bis 31.08.2017

Alle Stamm- und Neukunden erhalten in dem o.g. Zeitraum 10% Rabatt auf alle im August anfallenden Technikerstunden (ob Remote, Werkstatt oder Vor-Ort).

 

 

Neuer Partner

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir zum Anfang Mai eine Partnerschaft mit dem Software Hersteller Bitdefender erfolgreich vereinbaren konnten. Damit können Sie bei uns - neben den Produkten von Trend Micro - auch die Antiviren Software von Bitdefender erwerben.

Meldung vom 08.05.2017, TW

 

 

 

 

Kennen Sie schon unseren neuen Newsletter?

Unter Newsletter finden Sie die Anmeldung zu unserem neuen Newsletter. Dieser informiert Sie in monatlichen Abständen über aktuelle Themen, Angebote oder Neuigkeiten bei der TW Consulting & Training. Melden Sie sich doch noch heute an.

Meldung vom 08.05.2017, TW

 

 

 

 

2% Skonto

schenken wir Ihnen!

Sie erhalten grundsätzlich 2% Skonto auf den vollen Rechnungsbetrag, wenn Sie innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungseingang überweisen. (gültig für alle Rechnungen ab 01.04.2017)

Meldung vom 30.04.2017, TW

 

 

Ab sofort länger erreichbar.

Seit dem 01.04.2017 erreichen Sie uns täglich (auch Sonn- und Feiertags) von 6 bis 23 Uhr unter der Rufnummer 05306-9329121.

Meldung vom 01.04.2017, TW

 

 

Schladen

Zurück zu den Anfängen...

Nun führte uns der Weg wieder zu einem weiteren Standort bei Schladen. Ab sofort können wir daher unsere Dienstleistungen 

auch hier wieder zu günstigen Anfahrtskosten anbieten.

Meldung vom 01.04.2017, TW

Unsere Leistungen

Notdienst

Im Rahmen eines Computernotdienstes

unterstützen Sie unsere Experten bei Störungen an bzw. Problemen bei Ihren Computersystemen.

u.a. Apple OS, MS Windows, Office und Office365 sowie Netzwerk und Internetverbindungen.

Beratung

Als IT-Dienstleister bieten wir Ihnen diverse Beratungsdienstleis- tungen und unterstützen Ihr Unternehmen dabei, schnelle und qualitativ hochwertige Entscheidungen zur Sicherstellung der Betriebsbereitschaft Ihrer IT-Infrastruktur zu treffen.

Schulung

Unsere

EDV-Schulungen / Computerkurse finden ausschließlich an Ihrem Computersystem statt und werden speziell auf Sie zugeschnittenen.

Werden Sie Teil unseres Teams

Arbeiten Sie in unserem jungen Team und werden Sie einer unserer Experten. Arbeiten Sie in einem agilen Umfeld.

 

 

 

Pressemeldungen

Großangelegte GoldenEye Ransomware-Kampagne schlägt auf Nutzer weltweit ein

Juni 2017


Bitdefender hat eine massive Ransomware-Kampagne festgestellt, die sich derzeit weltweit entfaltet. Vorläufige Informationen zeigen: Die Malware, welche für die Infektion verantwortlich ist, ist ein fast identischer Klon der GoldenEye Ransomware-Familie. Zum jetzigen Zeitpunkt (16 Uhr deutscher Zeit) gibt es keine Information über den Ausbreitungsvektor, aber Bitdefender nimmt an, dass er von einer Komponente übertragen wird, welche die Eigenschaften eines Wurms aufweist.

 



Update vom 28.06. 8:00 WEZ+3

Es verdichten sich die Anzeichen, dass mit der Ransomware-Kampagne #GoldenEye / #Petya keine finanziellen Absichten verfolgt wurden, sondern das Ziel einzig und allein Datenvernichtung ist.
•    Die Entscheidung, die Kommunikation über einen normalen, nur mäßig geschützten E-Mail-Dienstleister zu führen, war, unter dem geschäftlichen Aspekt betrachtet, nicht sehr sinnvoll.
•    Der Prozess, über den die Opfer das Lösegeld bezahlen und den Schlüssel erhalten sollen, ist nicht automatisiert und so kompliziert aufgesetzt, dass es für die Angreifer problematisch wird, ihren Teil des Deals zu erfüllen.
•    Der Vorgang, mit dem der Angegriffene die Zahlung nachweisen soll, ist äußerst benutzerunfreundlich: Der Anwender muss einen extrem langen Code aus Groß- und Kleinbuchstaben als „persönlichen Installationsschlüssel“ + „Wallet“ eingeben, was geradezu nach Tippfehlern schreit.

Update vom 28.06. 6:00 WEZ+3

Die E-Mail-Adresse, über die die Angreifer die Bezahlungsnachweise einsammeln wollten, wurde von Posteo deaktiviert. Dies bedeutet, dass alle im Laufe der Nacht getätigten Zahlungen nicht verifiziert werden können, und die betreffenden Anwender den Dechiffrierschlüssel mit Sicherheit nicht erhalten werden. Nicht, dass wir schon einmal zum Gegenteil geraten hätten, aber wir möchten es nochmals betonen: Falls Sie vorhatten zu bezahlen, lassen Sie es bleiben! Ihre Daten sind so oder so verloren, aber Sie fördern dann nicht noch die Entwicklung neuer Malware. Dennoch wurden noch nach der Deaktivierung der E-Mail-Adresse weitere 15 Zahlungen getätigt. Die Wallet weist durch 40 Zahlungen inzwischen einen Betrag von insgesamt 3,64053686 BTC auf, was einem Netto-Gegenwert von 9.000 US-Dollar entspricht.

Update von 21:30 WEZ+3

In der Branche wurde von mehreren Seiten die Vermutung geäußert, dass es sich bei dem anfänglichen Infektionsvektor um ein manipuliertes Update der Buchhaltungssoftware M.E. Doc gehandelt habe, die bei allen betroffenen Unternehmen im Einsatz ist. Wir konnten allerdings Infektionen bei Unternehmen nachweisen, die nicht mit der genannten Softwarelösung arbeiten. Außerdem hat der Anbieter der Software auf der Seite des Unternehmens in Facebook eine Stellungnahme abgegeben, in der dies dementiert wird [in ukrainischer Sprache].

Update von 20:18 WEZ+3

Mehrere Unternehmen haben inzwischen bestätigt, dass sie Opfer der Ransomware GoldenEye/Petya geworden sind: Das Strahlungsüberwachungssystem von Tschernobyl, die Anwaltskanzlei DLA Piper, das Pharmaunternehmen Merck, eine Reihe von Banken, ein Flughafen, die Metro von Kiew, das dänische Transport- und Energieunternehmen Maersk, der britische Werbe- und Mediendienstleister WPP und der russische Ölkonzern Rosneft. Die Angriffe erstreckten sich auf weite Teile der Ukraine und hatten den staatlichen Energieversorger Ukrenergo und mehrere Bankhäuser des Landes zum Ziel.

Update von 18:45 WEZ+3

Die Initiatoren der Ransomware-Kampagne GoldenEye/Petya haben nach knapp zwei Stunden schon 13 Zahlungen erhalten. Der Wert dieser Zahlungen beträgt 3.500 US-Dollar in digitaler Währung (Bitcoin).

Update von 18:30 WEZ+3

Bitdefender Labs bestätigt, dass die Ransomware GoldenEye/Petya zur Verbreitung von Computer zu Computer den Exploit EternalBlue nutzt. Zur weiteren Ausbreitung kommen auch noch andere Exploits zum Einsatz. Einzelheiten folgen in Kürze.

Ursprüngliche Geschichte:

Im Gegensatz zu den meisten Ransomwares, hat die neue GoldenEye-Variante zwei Schichten der Verschlüsselung: eine, welche die Zieldateien auf dem Computer individuell verschlüsselt und eine andere, die NTFS-Strukturen verschlüsselt. Dieser Ansatz verhindert, dass Opfer ihre Computer in einer Live-Betriebssystemumgebung booten und gespeicherte Informationen oder Samples zurückgewinnen können.

Darüber hinaus hat die Ransomware eine spezialisierte Routine, die den Computer  nach Abschluss der Verschlüsselung abstürzen lässt. Dies löst einen Neustart aus, der den Computer unbrauchbar macht, bis 300 US-Dollar Lösegeld bezahlt sind.

Bitdefender blockiert die aktuell bekannten Samples der neuen GoldenEye-Variante. Computer von Verbrauchern oder Unternehmen, die eine Bitdefender-Sicherheitslösung in Betrieb haben, sind nicht in Gefahr.

 

Quelle: https://www.bitdefender.de/news/grossangelegte-goldeneye-ransomware-kampagne-schlaegt-auf-nutzer-weltweit-ein-3329.html?icid=overlay|c|all-pages|goldeneye

 

 

 

 

 

Besucherzähler:


Anrufen

E-Mail

Anfahrt